Sunday, December 7, 2014

Das Ende Kommt: Die Beste und Schlechteste Filme der Kurs

Der Film am Besten



The Kebab Connection hat mir am besten gefallen, weil er so lustig und selbstbewusst und echt war und hatte mehr Aktion als die anderen.




Der Film am Schlechtesten





Der Vorleser hat mir am wenigsten gefallen, weil er so viel Pädophilie und zu viele Nazis und ungesunde Liebe für Themas hat, und auch war am deprimiersten. Er war nur Mannschmerz und ausfällige Leute.





Thursday, December 4, 2014

Der Sandwich Bedeutet, Dass Ich Dich Liebe: Soul Kitchen, Essen, und Beziehungen

In dem Film Soul Kitchen von Fatih Akin spielen Essen und Kochen eine große Rollewie die Beziehung zwischen den Figuren sind. Immer noch ist Essen mehr als 'nur Essen'.


Am Anfang sehen die Zuschauer und Zuschauerinnen das billige Essen von Zinos, der Hauptfigur. Das symbolisiert, dass er kein Selbstwertgefühl für die Kunst des Essens hatte, und dass seine Beziehung zu seinen Kunden und Kundinnen kalt und bedeutungslos ist.


Als Zinos mit Nadines Familie, die Familie der Freundin von Zinos, in den affektierten Restaurant sind, ist das Essen traditionelle aber der Kunde mit kalten Gazpachosuppe war nicht dankbar; das symbolisiert, dass die Beziehung zwischen Zinos und Nadine gebrechlich und unbeachtet war, und auch dass die Beziehung zwischen der Großmutter und ihrer Familie frostig war.




Als sein Bruder, Illias, und der Koch, Shayn, kamen, wurde das Essen nobler und besser für die Seele. Gleichzeitig wurde Shayn ein Freund von Zinos und die Beziehung zwischen den Brüdern besser wurde


Als Zinos kein Essen mit Nadine für Monate hatten, verschlechterte sich die Beziehung zwischen dem Paar. Als Illias der Restaurant an Neumann verkaufte, starb die Liebe und das Vertraumen zwischen Zinos und Illias. 


Als die Beziehung zwischen Zinos und Anna, die Masseuse, besser wurde, aßen sie zusammen. Immer wenn Figuren gutes Essen kochen oder zusammen essen, ist die Beziehung zwischen diese Figuren gut.



Wo ist deine Utopia jetzt?: Politische Nihilismus und Die fettigen Jahren sind vorbei


Die fettigen Jahren sind vorbei ist ein Film über Depression, Angst, Idealismus, Nihilismus und homosexuelle Spannung. 



Der Film hat ja keine moralische Lehre und ist nicht nur über Idealismus gegen Depression, aber ein großes Thema ist die politische Botschaft, dass Idealismus gestorben ist. Jan, eine idealistische Hauptfigur mit Depression, fiel sein Ziel durch, die Welt zu ändern ein bisschen von Utopia. Seine Depression gewann gegen seinen Idealismus—er verzweifelte am Ende, aber in seiner Verzweiflung hat er nicht so viel Angst vor der 'Revolution', er hat nur Jule und Peter, und er wurde nicht so abgelegen in seinen Träumen. 



Im Film hat Jan Angst vor der Idee, dass seine Utopia nie kommen wird, und dass seine Wunschbilder hohl und nutzlos sind. Er glaubt in seiner Seele, dass die Welt hoffnungslos und hoffnungsvoll ist. Sein Nihilismus und Idealismus, seine Depression und Angst und Liebe und Hoffnung kämpfen gegen einander und machten ihn verrückt. Er schwebt auf Wolken und da kommt Sturm und Drang mit scheußlichem Mordrausch und Schreie gegen Autorität. 


Friday, November 14, 2014

Culture-Clash-Komödies, Humor und Kebabs



Die Beschreibung von dem Film „The Kebab Connection” ist „eine Culture-Clash-Komödie...eine ethnische Komödie“. Dies Film übt Humor von drei Kulturen, und zwei haben kein Weißbrot für ein Gesicht, und deshalb denken Filmkritiker, dass dies Film nur über Ethnie und Kulturschock ist.


Der Film hat ja ethnischer Humor und Humor über die Unterschied zwischen traditional deutsch Kultur und turkisch deutsch Kultur, er hat ja zweimal Ereignisse wo eine Person das Wort „Türke“ pejorativ verwendet, aber alle Filme mit Leuten haben 'ethnischen Humor'. Alle Leute üben ein bisschen ethnischen Humor! Weiße Jungen am Vine sagen 'weiß-Mädchen Witze'--sie sagen zum Beispiel „was ist besser als Sex für ein Mädchen? Ein Pumpkin-Space Latte“ (und ein Pumpkin-Spice Latte ist besser als Sex mit weißen Männer mit sexistischen Witzen); Latinos und Latinas machen viele, viele Witze über unsere Volksgruppen—zum Beispiel dieses Bild:





(Es meint auf Deutsch „Er/sie benutzte nicht Vicks“ und impliziert, dass Vicks für alle Erkrankungen ein Kur ist). Und so weiter. „Ethnische“ heißt „es ist nicht meine Ethnie“--alle Filme sind ethnische Filme. Man benutzt das Wort „ethnische“ nur wenn man denkt, dass man der 'Standard-Mensch' ist. American Psycho ist ein ethnischer Film; ja, The Kebab Connection ist ein ethnischer Film. Er ist auch ein toller Film und ein Film mit einem tollen Wendungende und das ist eine interessanter Frage.


Friday, November 7, 2014

Gigi und Mich: Identifiziere Mit Der Hauptfigur des Films “Solino”


In dem Film 'Solino' von Fatih Akin ist die Hauptfigur ein Mann; seine Name ist Gigi. Ich identifiziere mich mit ihm am meisten weil wir ähnliches Rollen in unseren Familien sprechen.

Gigi ist ein offenes Buch; alle seine Ergriffenheiten sieht man ihm im Gesicht. Er fühlt alles und alles ist sehr intensiv, was er fühlt. Er kann nicht lügen oder vortäuschen—alles ist roh, wund, angreifbar; gefährdet, so wie ein Nerv. Er hat kein Panzer, aber viele denken, dass er ein dickes Fell haben soll.
Gigi liebt auch so wie ich; er liebt seine erste Liebe noch, und er liebt eine schlechte Idee von einer deutschen Frau, und er liebt sie, dass er eine echte Liebesbeziehung mit ihr nicht haben kann. Sein Brüder, Giancarlo, liebt auch Ada, und dieses Problem hatte ich nicht, weil ich schwul bin und meine Schwester heterosexuell ist, aber ich kenne die Liebe, dass man hat, wenn man jemand liebt, das dich auch nur manchmal liebt. Diese Liebe ist ein Pablo Neruda Liebe, tragische Liebe, eine Auflösung-Lied-Liebe.



Ich kann mich auch mit ihm am meisten identifizieren, weil ich die Sprache meines Vaters lernen muss. Es ist ein bisschen anders, weil ich nie in meiner Kinderheit diese Sprache gelernt und dann vergessen, aber ich kenne die Schande über seine Unkenntnis und den Kummer für das Leben, der man haben sollte, und dass man nie haben kann. Die Vergangenheit ist vorbei und die Geschichte bleibt die Selbe. 


Noch Ein Sassy Gay Best Friend: Der Bewegte Mann und das Stereotyp über Homosexuelle Männer


Der Film “Der Bewegte Mann” ist eine sehr gute Komödie über Heterosexualität in der deutsche Kultur. Alle die Figuren sind vermenschlicht, einschließlich der homosexuellen Männer; alle die Figuren sind gleich, aber manche sind gleicher als andere.


Die Hauptfigur, Norbert, ist schwul und er ist eine dreidimensionale Person, aber er ist auch ein Stereotyp von homosexuellen Männern: der “homosexuelle beste Freund”. 



Diese Stereotyp ist ein homosexulle Mann; er ist der beste Freund, dass man für haben könnte; er ist nicht zu schön, zu weiblich oder zu männlich; er ist nicht echt stolz auf seine homosexuelle Selbstexistenz, aber er ist nicht eine tragische Figur für heterosexuelle Leute. Er ist nicht gefährlich zu der Idee, dass nur Heterosexualität normal ist; er ist der “unbedrohliche schwule Person”.

der Gegenteil


Norbert ist nicht zu schön, zu weiblich oder zu männlich; er machte so viel für Axel, der Hauptheterosexuele des Filmes--er gab Axel Platz in seinem Haus, er gab Axel zwei Stunden in seinem Haus, mit einer Frau Sex zu haben, er ging mit Axels Ehefrau, Doro, zum Krankenhaus, und am Ende des Filmes ist er noch immer ein Freund von Axel, trotz der Tatsache, dass Axel ein undankbares Schwein und nicht ein echt Freund ist. Norbert ist immer noch ein Schwächling.



Dieses Stereotyp ist ein Symptom von der Heterosexualitätfeierndkultur in diesem Film. Diese Film ist besser als viele, viele Filme über Homosexualität oder homosexuelle Leute, aber er geht nicht zur Wurzel allen Übels: die Idee, auch wenn ein Homosexueller eine Person sein kann, kann Homosexualität natürlich nicht existieren. 



“Der Bewegte Mann” sagt, “diese homosexuellen Männer sind Leute, und wir können sie lieben, aber Homosexualität ist unheimlich”. Er geht nicht weit genung.

Tuesday, October 21, 2014

Männer: Absurdität, Existentialismus und Lachen



Die Botschaft des Filmes, der heißt Männer, ist dass wir in diesem Welt mit so viele Absurdität und Bedeutungslosigkeit lachen oder verzweifeln müssen. Der Film hat an Anfang Enthüllung von einer Affäre der Frau des Hauptfigurs, der Julius heißt, des Filmes; er fing mit dem Tod von einer Ehe an.
Viele Filme und andere Geschichten würden hier der Hauptfigur zur Verzweiflung bringen—hier wäre Szene mit Tränen in der Dusche, deprimiert Regenschauer, Weinen und Wehklagen und Knirschen von Zähnen und so was.



Aber dieser Film hat keine dieser Klischees oder diese Philosophie, dass Verzweiflung eine gute Reaktion nach Herzschmerz ist. Julius wurde Daniel, der Zimmergenosse von dem Mann, der half Paula mit ihrer Affäre; er wurde ein Freund von diesem Außenstehenden der Ehe. Der Film ist grotesk; die Handlung macht keinen Sinn; fast alle die Aktionen von den Figuren sind Farcen. Deshalb ist der Film existentialistisch—nichts meint nichts, nichts symbolisiert nichts, und die Botschaft ist nicht tief oder deutlich.



Immer spielt die Filmmusik, laut und fröhlich; sie hilf den Zuschauern und Zuschauerinnen unsrem Gedächtnis nach, wie man lachen kann, wie ein Film uns einfach gefallen kann. Der Film hat Frauenhass, aber nicht mehr als andere Filme von diesem Zeitraum, und nicht weniger als andere Filme auch. Er stellt sich nicht gegen die anderen. 
Am Ende Kommen Touristen: Kummer, Keine Schuld

In dem Film “Am Ende Kommen Touristen” ist eine Hauptfrage: sollen die neue Generation und alle folgenden Generation Schuld für den dritte Reich haben? Meiner Meinung nach Kummer ist besser für die Ensetzen des dritten Reiches als Schuld.



Sven, ein Deutscher aus der neue Generation, empfindet am Anfang viel Angst und Enstezten; er findet unglaublich, dass die Leute, die in der Stadt Auschwitz leben, so ungekünstelt sind. Aber am Ende ist er ruhig; er gibt Touristen Anweisungen auf den Bus.



Ich bin ein Quaker; ich glaube wirklich, dass es eine Pflicht ist, alle die moralische schändliche Zeit zu erinnern, wenn meine Familie und Vorfahren jedem ein großes Unrecht antaten. Aber ich habe keine Schuld für diese Untaten--ich beging sie nicht. Aber wenn man sich an die schlechte Geschichte seiner Vorfahren, seiner Familie, seiner Kultur, seiner Religion und seines Landes nicht erinnert, dann macht man alle die selben Dinge.



Ich finde, wenn man Kummer ohne Schuld für etwas hat, dann erinnert man sich immer anders was passiert, aber wenn man Schuld für etwas hat, dass man nicht tat, kann man nicht dieses Untate verstehen oder vermeiden. Und es ist sehr schwierig, jemand Schuld zu geben.



Tuesday, October 7, 2014

Kapitän Save-A-Ho: Die Unmenschlichkeit und die Entmenschlichung des DDRs



War die Spionage gegen Deutsche in der DDRs moralisch? War sie effektiv? War sie entschuldbar? Die Antworten auf dieser Fragen sind nein.

Der Film, Das Leben der Anderen, ist über die Spionage des DDR-Regims und auf die Bürger. Er ist auch über einen Mann, Gerd Wiesler, und sein deprimiertes Leben.




Man kann wegdiskutieren, ob es moralisch war, dass Wiesler Christa-Maria Sieland und Georg Dreyman spionierte nach, weil ihm ihr Lebens stil gefiel und deshalb er ihnen half. Aber das ist falsch, weil Christa-Maria starb. Der Film hat kein Happy End; Wiesler konnte kein Held sein, weil sich in DDR zu viel für nur ein Held war.

Wiesler verliebte sich in Christa-Maria und Georg Dreyman, ja, aber er verliebte nicht sich in sie so wie ein Mann sich in eine Person verliebte—er verliebte sich in sie so wie ein Mann mit einem Figur in einem Film oder Buch oder Fernsehprogramm zu.


Er versuchte Christa-Marina vor dem Minister retten, aber er tut nichts nützliches für sie. Er teilte Georg oder Christa-Maria über ihre Situation nicht mit. Er half ihnen nicht bis zum Ende. Christa-Maria und Georg waren keine reale Personen für ihn—sie waren seine Lieblingsfiguren.



Die Spionage in der DDR tat nichts effektives; lediglich entmenschlichte sie und folterte ihre Bürger wegenStraftaten gegen den Staat”.